Comco

Comco

Wir machen Leasing persönlich

  • Halle:

    C1

  • Standnummer:

    1D08

homepage

Oldtimer als Firmenwagen

COMCO informiert auf der EuroMotor über das Leasing von Oldtimern, Youngtimern und anderen besonderen Fahrzeugen. Das war lange ein unterschätztes Thema, denn: Geschäftswagen werden heute überwiegend geleast, Oldtimer aber sind Privatvergnügen und werden gekauft.  Soweit die grundsätzlich völlig richtige Meinung. Was aber, wenn ein klassisches Fahrzeug als Firmenwagen eingesetzt werden kann? Zum Beispiel als Werbeträger oder als stilvolles und zeitloses Transportmittel, das nicht nur die Fahrt zum Termin zur Zeitreise macht, sondern auch auf angenehme Weise klassenlos ist? Dann ist Oldtimer-Leasing sogar sehr sinnvoll. Denn die private Nutzung eines geschäftlich genutzten Klassikers wird auf der Basis des ursprünglichen Listenpreises berechnet: Ein Porsche 911 aus den frühen siebziger Jahren schlägt so monatlich nur mit ca. 120 Euro zu Buche. Die monatlichen Raten wiederum mindern den zu versteuernden Gewinn – und das ohne die beim Kauf entstehende Abschreibungs- und Bewertungsproblematik.

Mit Stil am Steuer sparen

Mit Büros in der Classic Remise Düsseldorf, der Classic Remise Berlin und in der Motorworld in Böblingen sind die COMCO-Experten nah an ihren Kunden. Marcus Keller, Leiter des Geschäftsbereiches Classic Cars: „Die Idee, Oldtimer als Firmenwagen zu leasen, wurde früher belächelt. Leasing haftete der Ruf an, ein Instrument für Zeitgenossen zu sein, die sich so ein Fahrzeug eigentlich nicht leisten können. Dabei ist es eher so, dass sich ein kühl kalkulierender Unternehmer den Kauf und die damit notwendige Aktivierung im Anlagevermögen ganz genau überlegen sollte. Denn bei einer späteren Entnahme muss die Differenz zwischen Buchwert und Marktwert versteuert werden – bei der Preisentwicklung der letzten Jahre ein denkbar schlechtes Geschäft.“ In die gleiche Kerbe schlägt Alexander Schechinger, der von der Motorworld in Böblingen aus für COMCO die Region Süddeutschland betreut: „Hier im eher konservativen Schwabenland wurden mir anfangs viele kritische Fragen gestellt. Mittlerweile hat sich aber offenbar herumgesprochen, wie finanziell attraktiv ein geschäftlich genutzter Klassiker ist. Denn wer verschenkt schon gerne Steuervorteile?“