Kartli UG

Kartli UG

Kartli – Georgischer Wein Das junge Startup

  • Halle:

    Foyer

  • Standnummer:

    0F20

homepage

Kartli – Georgischer Wein

Das junge Startup Kartli (benannt nach einer Weinregion aus Georgien) hat es sich zur Aufgabe gemacht die besten georgischen Weine aus dem offiziellen Geburtsland des Weines zu importieren. So hat das Team rund um Irakli Budia bereits nach kurzer Zeit exklusive Weine von hoher Qualität in ihrem Sortiment, die Sie sonst in Deutschland nicht finden werden.

Wie alles begann

Als Irakli mit seinem guten Freund Christopher in das Geburtsland seiner Vorfahren ging und den köstlichen Wein probierte war er verwundert, dass dieser besondere Wein in Deutschland kaum erhältlich ist. Da Georgien zudem laut UNESCO die längste Weingeschichte hat, wollte Irakli die stolze Weinherstellung dieses Landes mit nach Deutschland bringen und so auch dem Land zu etwas mehr verdientem Ruhm verhelfen.

Kurze Zeit später in Deutschland entstand so Kartli – und die ersten großen Bestellungen waren innerhalb kürzester Zeit verkauft. Der Wein kam in Deutschland dank seines besonderen Geschmacks und der interessanten Geschichte sehr gut an. Aufgrund der großen Nachfrage erweiterte Irakli sein Team direkt um zwei weitere Freunde und reiste erneut in das Land, um noch mehr georgische Winzer kennenzulernen und das Sortiment zu erweitern.

Die Entscheidung, hochwertigen Wein aus Georgien einer breiten Käuferschicht von Weingenießern zur Verfügung zu stellen, hat bereits dafür gesorgt, dass selbst die georgische Regierung das Projekt unterstützt. Kartli setzt sich zudem für eine nachhaltige Weinproduktion ein.

Nach mehreren Reisen und einiger gesammelter Erfahrung wurde das aktuelle Portfolio nun mit dem berühmtesten georgischen Starkochs Guram zusammen ausgewählt. Dementsprechend können sich Kartlis Kunden hier auf eine hervorragende Qualität verlassen. Alle Weine entstammen von selektierten georgischen Winzern, mit denen Kartli eine gute Beziehung pflegt. Ein großes Spektrum an verschiedenen Weinen ist dem Unternehmen wichtig, da es nur so möglich ist die Vielfalt des Landes Georgiens würdig wiederzugeben.

Einzigartige Reben und 8.000 Jahre Weingeschichte

Georgien ist das Land mit der höchsten Anzahl an autochthonen Reben. So wachsen 500 der insgesamt 4.000 nativen Rebsorten ausschließlich in Georgien. Dies ist bedingt durch seine 12 Mikrozonen, die sich über das Land verteilen. Die Geschichte georgischer Weinherstellung geht auf bis zu 6.000 Jahre vor Christus zurück und hat ihren Beginn in der Nutzung des Qvevri, welche heute ein Revival erlebt.

Eine besondere Weinherstellung im Qvevri

Die besondere Weinherstellung Georgiens spiegelt sich insbesondere in den Qvevri Weinen wider. Dies sind Tonamphoren, in welchen der georgische Wein erst reift und dann ausgelagert wird. Durch diesen Prozess entsteht ein unnachahmlicher Geschmack, der für den deutschen Gaumen noch sehr ungewohnt ist. Ein Weißwein wird zudem durch die Herstellung im Qvevri zu einem sogenannten Orangenwein, der mit seiner besonderen Farbe zu beeindrucken weiß.

Natürliche Weinproduktion aus der Amphore

Original, unbearbeitet, handgefertigt und Bio. In Weinlexika werden diese Begriffe häufig verwendet, um zu verdeutlichen, dass die Weine mit wenigen Zusätzen oder Eingriffen hergestellt wurden. In der georgischen Weinherstellung jedoch besteht hierbei ein klarer und definierter Unterschied – der Qvevri. Er wurde nach einem großen limettenförmigen Terrakotta-Topf benannt, der bis zu seinem Hals im Boden vergraben ist.

Dort befindet sich der georgische Wein von Anbeginn der Gärung bis hin zu seinem Reifeprozess. Dabei verbleiben oftmals Reste des Gärungssaftes an der inneren Wand des Quevri und sogar Gerippe der Weintraube, um dem Wein seinen außerordentlichen Geschmack, die Komplexität und starke Farbe zu verleihen. Es ist zu erwähnen dass keine zusätzlichen Zusatzstoffe in den Qvevri gegeben werden – so ist diese Art der Weinerstellung identisch zu der damaligen – vor 8.000 Jahren.

Mit dem Term Qvevri werden auch die bernsteinfarbenen Weinsorten beschrieben, welche von den einheimischen Weinsorten (Rkatsiteli, Kisi und Mtsvane) stammen. Sie sind der Ursprung für den charakteristischen, trockenen aber äußerst aromatischen Orangenwein.